Serviceprojekte

Weihnachten 2014 in Latou

Haiti gilt als dicht bevölkerter Agrarstaat und ärmstes Land der westlichen Hemisphäre, dessen Durchschnitts Pro-Kopf-Einkommen bei ca. 600 US-Dollar pro Jahr liegt. Die Hälfte der Bevölkerung muss mit weniger als 1 US-Dollar pro Tag auskommen. Dies ist das geringste Niveau in ganz Lateinamerika.

Latou liegt im Norden von Haiti. Der dortigen Schule und dessen Schülern konnten wir mit unserer Unterstützung ein besonderes Weihnachtsfest bescheren. Die Idee kam von 2 Ehepaaren aus unserer Region, die den Kindern zu Weihnachte

n eine Freude machen wollten. Wir waren von ihrem Vorhaben sofort begeistert und wollten unterstützen. Wir haben mit ihnen das Packen und Verschicken der Pakete übernommen und konnten mit einer finanziellen Unterstützung zum Erfolg beitragen.

Das Feedback aus Latou hat unsere Idee von Round Table bestätigt…

Aktion Toter Winkel

Unfallursache - Toter Winkel

Immer wieder kommt es durch rechts abbiegende LKW zu tragischen Unfällen, da Radfahrer und Fußgänger durch den toten Winkel übersehen werden. Diese Unfälle zählen zu den schwersten im Straßenverkehr, da die Opfer kaum eine Chance haben.
Es gibt keine verlässliche Statistik, wie viele tödliche Unfälle durch den „toten Winkel“ verursacht wurden, aber der HUK-Verband Köln hat in den 90er Jahren ermittelt, dass von 6 getöteten Radfahrern, die von einem LKW erfasst wurden, sich vier im toten Winkel des nach rechts abbiegenden LKW befanden. Geschätzt wurde, dass es in Deutschland 140 Todesopfer aufgrund rechts abbiegender LKW gibt.

Das Schulprojekt

Die Idee ist, in möglichst vielen Grundschulen das Thema für die Kinder der Klassen 3 und 4 als Unterrichtsinhalt anregen. Mit viel Erfolg konnten wir dieses Projekt im September 2008 starten und schon über 2000 Kinder über die Gefahren des Toten Winkel aufklären. Die Schulen nehmen dieses Thema sehr dankbar an. Raus aus dem Toten Winkel heisst unsere Aktion. In einer Unterrichtsstunde sollen die Kinder auf die Problematik aufmerksam gemacht werden und Verhaltensregeln lernen, wie sich Unfälle mit LKW vermeiden lassen. Verschiedene Unterrichtsmaterialien stellen wir den Lehrern zur Verfügung.


Falls Sie Interesse an unserer Aktion haben kontaktieren Sie uns bitte unter  
toterwinkel(at)rt110.rtd-mail.de

Weihnachtspäckchenkonvoi

Weihnachtsgeschenke gesucht...

Round Table und Ladies’ Circle Deutschland starten wieder „Kinder helfen Kindern“ – der Konvoi rollt auch dieses Jahr wieder. Im letzten Jahr ist unser Tabler Oliver Breider selbst mitgefahren und kommte einiges berichten.
Leuchtende Augen, glühende Wangen, lachend-staunende Gesichter – Kinder, die zu Weihnachten Geschenke erhalten und auspacken dürfen, lassen keinen Zweifel daran, wie groß ihre Begeisterung ist!
Immer noch viel zu vielen Kindern bleibt diese Weihnachtsfreude jedoch verwehrt. Wo große Armut und der tägliche Kampf ums Überleben die Menschen beherrschen, bleibt kein Raum, um sich Gedanken über Weihnachtsgeschenke für Kinder zu machen, von der Finanzierbarkeit für die Eltern ganz zu schweigen.
Seit vielen Jahren werden nun schon von Round Table rund 45.000 Weihnachtspäckchen gesammelt und zu bedürftigen Kinder in Rumänien gebracht. Bis 2009 gemeinsam mit der Rudolf-Walther-Stiftung, ab diesem Jahr in enger Zusammenarbeit mit Ladies’ Circle. Ziel der Aktion ist es, vielen Tausend verarmten und Not leidenden Kindern zu Weihnachten eine besondere Freude zu machen und ihnen zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind. Gerade deshalb sind die Weihnachtspäckchen eine besondere menschliche Geste, die den beschenkten Kindern Liebe und Hoffnung vermittelt. Besonders daran ist, dass „Ladies“ und „Tabler“ aktiv mit eigener Hände Arbeit und z.T. hohem persönlichem Einsatz dabei sind – vom Einsammeln über das Sortieren und Verladen bis hin zum Transport und der Verteilung wird alles persönlich und ehrenamtlich erledigt!
Die Päckchen werden in Deutschland von Familien, Kindergartengruppen und Schulklassen mit Spielsachen, Kleidung und Süßigkeiten gepackt: die Kinder in Deutschland lernen so zu teilen und Verantwortung für bedürftige Kinder zu übernehmen. Gleichzeitig erleben die beschenkten Kinder inmitten von Armut und Trostlosigkeit eine große Freude.
Damit alle Päckchen sicher bei den Kindern ankommen, sind im Rahmen der Aktion für mehrere Wochen viele ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Am Ziel des Konvois verteilen einige von ihnen die Päckchen dann an bedürftige Kinder in Kinderheimen, Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen und in Elendsvierteln und erleben live, als Lohn für Strapazen und geopferten Urlaub, die Freude und das Lachen der Kinder.
„Wir freuen uns über eine rege Beteiligung. Jeder der mitmachen möchte, kann sein Päckchen im November bei einer der offiziellen Sammelstellen abgeben“, (Falls Sie Päckchen abgeben möchten schicken Sie uns bitte eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular).
Alle Sammelstellen, weitere Informationen zur Aktion sind im Internet unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de abrufbar.

SchmetterlingsKIDS

Unser Serviceprojekt 2011/2012

Es war ein klirrend kalter Wintertag im Januar 2010, als in einem Krankenhaus in Moskau Zwillingskinder das Licht der Welt erblick-ten. Für Anton beginnt an diesem Tag eine der unglaublichsten und traurigsten Geschichten, die ein Kinderherz erleben kann. Die Frau in seinem Bett, war nicht seine Mutter. Es war eine Leihmut-ter, die ihn und seinen Zwillingsbruder im Auftrag seiner wirkli-chen Eltern zur Welt brachte. Seine wirklichen Eltern leben nicht in Russland. Als sie kamen, um ihn abzuholen, haben sie aber nur seinen gesunden Bruder mitgenommen. Anton haben sie zurück-gelassen.
Denn Anton hat eine unheilbare Krankheit. Sie heißt Epidermolysis bullosa (EB). Anton ist ein „Schmetterlingskind“, sagen die Ärzte, denn seine Haut ist so verletzlich wie Schmetter-lingsflügel. Kaum berührt man sie, dann reißt sie auf oder es bil-den sich große Blasen. Die Ärzte können Anton nicht heilen. Seine Zukunft wird ähnlich sein, wie die der meisten Schmetterlingskin-der mit der dystrophischen EB-Form: Zuerst wachsen seine Finger und Zehen zusammen. Später besteht die Gefahr, dass er eine schwere Art von Hautkrebs bekommt und im Alter zwischen 20 und 40 Jahren stirbt. Das weiß Anton natürlich noch nicht. Er weiß aber, dass er täglich Schmerzen hat! Denn die Verbände auf sei-nen vielen Wunden müssen jeden Tag gewechselt werden. Üblicherweise kleben die Verbände mit dem Schorf der Wunden an der Haut. Überall dort wo sie kleben, reißt die Haut wieder auf … wie ein Schmetterlingsflügel. Jeden Tag!

Um diese Schmerzen zu lindern haben wir in verschiedenen Aktionen 1860€ gesammelt und an unser Nationales Serviceprojekt weitergeleitet damit Anton und weiteren Kindern geholfen werden kann.


Sommerfest

Mit Round Table den Sommer erleben...

Das Sommerfest wird 2015 wieder stattfinden und wir laden herzlich alle Interessierten ein diesen Tag mit uns zu verbringen.
Eine Anfahrtbeschreibung und Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze.

Servicegedanke

Auch dieses Sommerfest veranstalten wir wieder für einen guten Zweck. Diesmal gehen alle Erlöse an die Iden Bildungsfond des Apollo Theaters Siegen.